Freitag, 12. August 2011

Mein Garten mit den wunderschönen Taglilien


Heute stelle ich Euch meine Liebllingsblumen vor.
Taglielien
Taglilien gibt es in  sehr vielen verchiedenen Farben und auch verschiedene Wuchshöhe
Die Farbepalette ist fast unendlich groß. 
Alle Arten von gelben, roten und braunen Schattierungen mit 
ihren Zwischenstufen von Lachs, Aprikose und Melone sind vorhanden. 
Richtiges Rosa und Himbeerrot sind Leistungen vergangener Jahre. 
Zuchtziele der Zukunft sind rein weiße, lila und purpurne Tagliliensorten.
Sie ist eine sehr anspruchslose Pflanze!



Viele Taglilien - wenig Pflege
Als "Blume des intelligenten, faulen Mannes" eignet sich die Tagesschönheit besser als jede andere Staude für die Gartengestaltung. Bei allen anderen Vorteilen ist besonders ihre Gesundheit zu unterstreichen. Sie ist kaum " tot" zu kriegen, auch unter extremen Bedingungen nicht, nicht einmal Blattläuse befallen die Taglilie. Die Pflege kann also nicht ohne Grund als unproblematisch bezeichnet werden.
Zur vollen Schönheit entfalten sich Taglilien erst in den ersten drei Jahren nach der Pflanzung. Also nicht gleich verzagen, wenn im ersten Jahr nach der Pflanzung noch nicht allzu viel zu sehen ist.
Besonders schöne Blüherlebnisse sind zu erwarten, wenn dem Tag eine warme Nacht vorausging. Ideal sind Nacht-Temperaturen ab 15° Celsius und Tag-Temperaturen von 25° Celsius bei schwüler Luft.
Preview  Preview  Preview   

Sind sie nicht wunderschön?

   
  Preview      Die Taglilien blühen von Juni bis September/Oktober


             

Die Zwerg-Taglilien blühen von Mai bis Oktober.
Letztes Jahr sogar nochmals im November.

 ***************************
 Taglilien gedeihen auf jedem Boden und an jedem Standort, allerdings unterschiedlich gut.
 So passenHemerocallis zwar wundervoll zu Teichanlagen, aber nicht ins Wasser.   
Taglilien mögen zwar eine gewisse Frische des Bodens, jedoch keine Staunässe.  
Um Trockenschäden vorzubeugen, empfiehlt es sich, in Trockenperioden regelmäßig zu gießen. Für die Zusammensetzung des Bodens gibt es keine speziellen Empfehlungen.
Schwere Böden können Sie mit Sand, Humus (Komposterde) und Torf anreichern. Taglilien mögen eine leicht saure Bodenreaktion.
Sonne oder Schatten? Beides ist möglich, doch je mehr Sonne umso mehr Blüten. Taglilienblüten neigen sich dem Licht entgegen.
Generell dürfen Taglilien nur in der frostfreien Zeit gepflanzt werden.
 Idealer Zeitraum  ist das Frühjahr oder die Zeit von August bis Mitte Oktober.  
Das Pflanzloch wird etwas größer als der Wurzelballen ausgehoben. Die Wurzeln werden gleichmäßig ausgebreitet und mit feinkörniger Erde zugefüllt, dabei ist darauf zu achten, dass die Erde zwischen die Wurzeln eingearbeitet wird. Mit Einschlämmen ist dies gut möglich. Die Pflanzen werden wieder so tief gesetzt, wie sie vorher standen. Die Wurzelkrone sollte sich in der Regel 3 bis 5 cm unter der Erdoberkante befinden.
Achten Sie auf genügend Pflanzabstand. Miniatursorten sollten mindestens 40-50 cm und großblumige, stark wachsende Sorten 70 cm voneinander gepflanzt werden. 

Sehr zu empfehlen ist das Mulchen der Taglilienbeete. Dies hat vielerlei Vorzüge, der Pflegeaufwand ist dadurch noch geringer. 
Rindenmulch verhindert das Austrocknen des Bodens, das Bodenleben wird aktiviert und Unkraut hat kaum eine Chance.



Kommentare:

  1. Die sind ja toll und so schöne Farben.

    Lg Anett

    AntwortenLöschen
  2. Vielen lieben Dank!
    Ich hab auch wirklich in jedem Eck die Taglilien. Ich finde sie einfach wunderschön und blühen den ganzen Sommer, ohne das ich sie recht stark pflegen müsste!

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.